kurzarbeit

Die 10 wichtigsten Fragen zur Kurzarbeit

Kann mich mein Arbeitgeber zwingen, in Kurzarbeit zu gehen?

(1)    Kann mich mein Arbeitgeber zwingen, in Kurzarbeit zu gehen?

Nein, die einseitige Anordnung von Kurzarbeit ist nur möglich, wenn sich diese aus einem anwendbaren Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat oder dem Arbeitsvertrag ergibt. In der Praxis kommt es meist deshalb zur Kurzarbeit, weil die betroffenen Arbeitnehmer eine Einverständniserklärung abgeben. Dies ist zur Vermeidung von Kündigungen in vielen Fällen sinnvoll.

 

(2)    Bedeutet Kurzarbeit eine Reduzierung der Arbeitszeit oder einen völligen Arbeitsausfall?

Beides ist möglich, sowohl eine Arbeitszeitreduzierung, bei welcher der damit verbundene Einkommensverlust anteilig durch Kurzarbeitergeld ausgeglichen wird, als auch „Kurzarbeit null“, also eine vorübergehende völlige Freistellung von der Arbeit.

 

(3)    Muss ich mein Kurzarbeitergeld beantragen?

Nein, dies muss der Arbeitgeber erledigen.

 

(4)    Wie hoch ist das Kurzarbeitergeld?

Das Kurzarbeitergeld berechnet sich aus dem Nettoeinkommen bzw. dem Nettoeinkommensverlust und beträgt 67% des entfallenden Nettoentgelts bei Betroffenen mit unterhaltspflichtigen Kindern bzw. 60% bei allen anderen.

 

(5)    Bin ich weiter krankenversichert?

ja

 

(6)    Darf mein Arbeitgeber das fehlende Einkommen durch einen Zuschuss ausgleichen?

Ja, teilweise wird dies als Anreiz für die Zustimmung des Arbeitnehmers von Arbeitgebern angeboten.

 

(7)    Kann ich während der Kurzarbeit einen Minijob ausüben?

Ein bereits bestehender Minijob bei einem anderen Arbeitgeber wird von der Kurzarbeit nicht berührt. Das dortige Einkommen wird auch nicht auf das Kurzarbeitergeld angerechnet.

 

Wird aber der Minijob erst neu aufgenommen, so findet eine Anrechnung des dortigen Einkommens auf das Kurzarbeitergeld statt. Hiervon sollen jedoch systemrelevante Tätigkeiten (z.B. Tätigkeiten im Pflege- und Gesundheitswesen) ausgenommen werden.

 

(8)    Was ist, wenn ich während der Kurzarbeit krank werde?

Die Erkrankung ändert nichts an der Kurzarbeit. Es gelten die allgemeinen Regeln. Lediglich bei bereits vor Beginn der Kurzarbeit bestehender Erkrankung tritt Krankengeld an die Stelle des Kurzarbeitergelds.

 

(9)    Kann ich während der Kurzarbeit gekündigt werden?

Grundsätzlich verbietet die Kurzarbeit nicht eine Kündigung schlechthin. Es müssen jedoch entsprechende Kündigungsgründe vorliegen, wobei ja die Kurzarbeit gerade eine betriebsbedingte Kündigung vermeiden soll, so dass hierfür besonders hohe Anforderungen gelten. Im Fall der Kündigung muss der gekündigte Arbeitnehmer aus der Kurzarbeit heraus genommen werden. Er besitzt also für die Dauer der Kündigungsfrist wieder seinen vollen Lohnanspruch.

 

(10) Wie lange kann die Kurzarbeit andauern?

12 Monate. In extremen Sonderfällen kann im Verordnungsweg sogar eine Verlängerung auf 24 Monate erfolgen.

0 0
Feed